"Geniessen Sie unsere regionalen Ziegenspezialitäten

aus bäuerlicher Kleinsthaltung." 

 

 

UNSER KÄSE

Der gesamte Käsereiprozess vom Melken über das Käsen, Salzen, Reifen geschieht in traditioneller Handarbeit von einer Person.

 

Es werden sowohl Rohmilchkäse, als auch pasteurisierte Milchprodukte wie z.B. Joghurt & Ricotta angeboten:

CREMIGER FRISCHKÄSE

BENGERSTORFER TALER

- Edelschimmel gereifter Frischkäse

ZIEGARRE - mit Asche

ZIEGENCAMEMBERT

SAHNEFETA - mit Salzzitrone

GRILLKÄSE - nach arabischen

                          Traditionen

 

PROBIOTISCHER TRINKJOGHURT

- mit Bifidobakterien (L+)

RICOTTA

RICOTTA

DIE KÄSEREI

Milchverarbeitung

 

Nach dem morgendlichen Melken wird die Milch nicht gepumpt und nicht weiter transportiert, was der Milchqualität schaden kann, sondern wie früher in Kannen einfach in die Käserei getragen.  Dort wird sie frisch verarbeitet, maximal wird Milch von zwei Melkzeiten gesammelt.

Es findet keine Standardisierung der Milch statt.

 

 

Viele saisonale Faktoren haben Einfluss auf die Zusammensetzung der Mich und die Reifung des Käses. Das Futterangebot, das Wetter, die Temperaturen und Luftfeuchtigkeit während der Reifung und vieles mehr, - ein hochsensibles System. Da sich also die Milch im Laufe der Laktation verändert, schmeckt auch der Käse übers Jahr unterschiedlich und einzelne Sorten gibt es nur im Frühjahr, andere ausschließlich im Herbst. Jeder Käse ist ein Individuum: ein Produkt seiner Umweltbedingungen.

 

Außer Milchsäure bildenden Bakterienkulturen, Lab, Edelschimmeln, Hefen, Meersalz, sowie Kräutern und Asche zur Affinage werden keine Zusatzstoffe verwendet.

 

Eine Sonderrolle spielt der Ricotta. Wegen seiner geringen Ausbeute bei hohem Arbeits- und Energieaufwand, wird dieser Molkeneiweißkäse in Deutschland fast ausschließlich industriell hergestellt, und aus Ziegenmolke gibt es ihn schon gar nicht. Bei mir schon! Weich als Frischkäse pur oder mit Trüffelöl. Oder Ricotta In Fornata, als sauleckere Vorspeise oder Dessert zum Überbacken.

UNSER ZIEGENFLEISCH

REGIONALE SCHLACHTUNG

Gewöhnlich lasse ich so zerlegen, daß es Lammkeule, Lammhaxen, Gulasch, Hack und Leber gibt, auf Bestellung können Sie natürlich aber auch alle anderen Teile (Rippchen, Rücken, Nacken…) oder auch ganze oder halbe Tiere bekommen.

 

Das Fleisch wird vakuumiert und nach Vorbestellungen direkt verkauft oder vakuumiert tiefgefroren.

Des weiteren wird das Fleisch nach traditionellen Rezepten zu Wurstspezialitäten verarbeitet. Das macht für mich Bernd Harms in Grünhof-Tesperhude, ein Meister seines Fachs. Zur Grillsaison gibt es verschiedene Bratwürste z.B. mit Koriander & Knoblauch.

 

Wenn für bestimmte Wurstsorten eine Zugabe von Schweinefleisch nötig ist, - Ziegenfleisch ist ja sehr mager, verwende ich ausschließlich freilaufendes Bio Schwein von Hanno Offen aus Nostorf.

 

Aktuell gibt es Salami, im Herbst Corned Goat.

Im Alter von 5 Monaten werden die Bocklämmer geschlechtsreif, spätestens dann kommt die Zeit Abschied zu nehmen. Die Schlachterei liegt nur 15 km entfernt, so können lange Tiertransporte vermieden werden. Zertifizierte Halal Schlachtung ist auf Anfrage möglich.

VERKAUF VON NACHZUCHT

Der Verkauf von Nachzucht in gute Haltung hat ganz klar Vorrang vor Schlachtung.

Ab Mai 2018 stehen wieder bunte Böckchen der Rasse Anglo Nubier und Anglo Nubier Mixe zum Verkauf. Auf Anfrage schicke ich gerne Bilder zu.

SCHÖNE

FELLE

*

* Schöne Felle lasse ich gerben,

   auch diese können sie bei mir kaufen.

REZEPTE

NEWSLETTER

 

Ricotta In Fornata mit Salbeibutter, Ingwer- oder bitterer Orangenmarmelade

 

Ricotta mit Öl einpinseln oder Butterflöckchen belegen. Auf Backpapier oder in ofenfestes Förmchen setzen. An den Fuß einen Klecks Ingwergelee oder bittere Orangenmarmelade platzieren oder weitere Butter mit gehackten Salbeiblättern.

 

30 min bei 200°C backen, heiß servieren.

In loser Folge werden hier weitere Rezepte mit dem Schwerpunkt "Alles rund um Ziege" erscheinen. Wer nichts verpassen möchte, trägt sich gerne in meinen Newsletter ein.

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

BIO - AUF VERTRAUEN UND REGIONALITÄT

Neben frischem Grün bekommen die Tiere bio-zertifiziertes Futterheu von Naturgut Anke GbR. Das stammt von Wiesen aus unmittelbarer Umgebung und wird mir ballenweise von Diana und Volker Anke aus dem Dorf ohne weiteren Transport angeliefert. Hafer, Gerste und Stroh hole ich vom Bauern Buck aus Sternsruh, ein paar Dörfer weiter, Möhren, rote Beete und Runkelrüben vom Bauer Fick in Langenlehsten.

 

Pellettiertes Kraftfutter gibt es in Bioland Qualität aus Norddeutschland mit Lupinen und Erbsen als Eiweißkomponente und selbstverständlich ohne Soja oder sonstwas aus Übersee. Die Ziegen bekommen ausserdem saisonal angepasstes Beifutter; Laub- und Baumschnitt, im Herbst Apfel- Birnen und Quittentrester von Heinz Thümmrichs Bio Obstbüdnerei in Groß Timkenberg. Bis in den Winter hinein Eicheln, Kastanien und Maronen, im Winter Laub aus eigener Trocknung und zu Weihnachten Tannenbäume von Hans Dieter Wulff aus Dammereez, dazu Kräuter aus Wildkräutersammlung.

 

All dieses wäre bei einer Biozertifizierung nicht mehr möglich! Diese über Jahre aufgebaute regionale Infrastruktur weiterhin nutzen zu können ist mir wichtiger.

Überdies wäre eine Bio-Zertifizierung für meinen Zwergenbetrieb zu aufwendig und zu teuer. Jeder kann sich vor Ort gerne von den Haltungsbedingungen überzeugen.

 

MUTTERZIEGENHALTUNG

Eine Besonderheit meiner Ziegenhaltung ist, dass die Lämmer in der Herde bleiben. Während die Lämmer in den allermeisten Betrieben (sowohl Bio als auch konventionell) nach der Geburt oder einige Tage später von den Müttern getrennt und mit Milchaustauschern aufgezogen werden, bleiben die Lämmer hier bei der Mutter. Nach einer Periode von 4 Wochen in der der Nachwuchs die Muttermilch zu 100% zusteht muss ich die Milch für den Käse mit den Lämmern teilen. Aus diesem Grund wird auch nur einmal am Tag gemolken und nur soviel, dass die Lämmer nicht zu kurz kommen. Das ist sehr aufwendig, erfordert eine genaue Beobachtung der Tiere und macht die Milch kostbar.

 

HOF UND TIERE

Zwischen zwei UNESCO Biosphärenreservaten gelegen liegt Groß Bengerstorf. Ein kleines mecklenburgisches Dorf zwischen Boizenburg an der Elbe und Zarrentin am Schaalsee.

 

Hier leben wir, 4 Freunde ursprünglich aus Hamburg, seit 12 Jahren, auf einem schönen Resthof inmitten wunderbarer Landschaft.

 

Seit 2005 halte ich hier Ziegen, aber erst im letzten Jahr habe ich Stall, Melkstand und Käserei so ausgebaut, dass ich in diesem Frühjahr 2018 mit der Käseproduktion beginnen konnte.

 

Zur Zeit melke ich 16 Ziegen, 2 UrUrUrUromas bekommen hier ihr Gnadenbrot, dazu kommen die Lämmer, dieses Jahr sind es 20.

Die Ziegen sind eine sehr bunte Truppe. Es gibt 3 Mutterlinien verschiedener Rassen (Burenziege, Walliser Schwarzhalsziege und Toggenburger) in die seit 3 Generationen Anglo Nubier Böcke eingekreuzt wurden. Die Milch dieser Rasse zeichnet sich durch einen hohen Fett- und Eiweißanteil aus. Die Milch ist damit zum Käsen sehr gut geeignet.

HERDE & STALL

Die Ziegen leben in einem Offenstall und können in der Weidesaison wie sie wollen rein und raus. Der Stall bietet überdachte Außenflächen, Klettermöglichkeiten, erhöhte Liegeflächen und separate Rückzugsmöglichkeiten für Ziegen und Lämmer.

 

Neben der Weide direkt am Stall, dürfen die Ziegen angrenzende Flächen von freundlichen  Nachbarn beweiden und Gemeindeflächen freihalten. Das bedeutet ein abwechslungsreiches Futterangebot und viel Abenteuer.

Kontakt

Hof & Tiere

Bio?

Unser Ziegenfleisch

Rezepte

Unser Käse

SO ERREICHEN SIE UNS

Kleine Ziegerei

Britta Warnecke

 

Zölkower Weg 2

19258 Groß Bengerstorf

 

 

fon: 0171. 3605332

mail: bebe@kleineZiegerei.de

Die Kleine Ziegerei in Groß Bengerstorf,

 ist Mitglied im VHM Verband handwerklicher Milchverarbeitung.

Impressum